Mit neuen Strukturen auf Erfolgskurs

Innovationsassistentin Katharina Gossenreiter M.Sc. mit Geschäftsführer Markus Kreisel.
Innovationsassistentin Katharina Gossenreiter M.Sc. mit Geschäftsführer Markus Kreisel. Bild: Kreisel Electric

20.08.2018

Der Batterie-Entwickler Kreisel Electric ist in den letzten Jahren rasant gewachsen, seit der Gründung 2014 auf mittlerweile über 100 MitarbeiterInnen im Jahr 2018. Um die internen Prozesse im Unternehmen zu analysieren und neu zu definieren, wurde eine Jungakademikerin als Innovationsassistentin angestellt. Mit nun neu strukturierten Abläufen hat das schnell wachsende Unternehmen erfolgreich die Weichen für eine langfristige, nachhaltige Entwicklung gestellt.

Dass es Strukturierungsbedarf bei den internen Prozessen gab, war für die Geschäftsführung von Kreisel Electric klar. „Handlungsbedarf sahen wir vor allem im Umgang mit der Fülle an Anfragen, in der Informationsweitergabe von Bedarfen, im Handling von Informationen innerhalb des Unternehmens und in der Planung der Fertigung“, erzählt Geschäftsführer Markus Kreisel. Im Rahmen des Projekts sollte ein Großteil der Prozesskette neu strukturiert werden. Dies betraf Prozesse wie Produktentwicklung, Bestellwesen, Auftragsabwicklung, Artikelanlage, Lagerstände, Planungsdaten für Kundenaufträge, Angebotslegung sowie Ressourcen- und Kostenplanung.

Externe Sichtweisen und akademisches Know-how
Um das Projekt erfolgreich umzusetzen, entschloss sich Kreisel Electric auf das Know-how einer Jungakademikerin zu setzen und stellte Katharina Gossenreiter M.Sc. als Innovationsassistentin ein. Der externe Berater Dr. Wolfgang Bittner, MBA, von Automotive Solutions GmbH begleitete die Prozessoptimierung im Bereich Ressourcenplanung und Arbeitsvorbereitung und brachte seinen Erfahrungsschatz im Bereich der Automobilindustrie und speziell in der Produktionsplanung ein. „Besonders interessant für uns war dabei der Zugang zu Know-how am Stand der Wissenschaft und Anregungen aus einem neuen Blickwinkel“, so Markus Kreisel, der die Innovationsassistentin betreute.

Hinterfragen und neu strukturieren
Die Aufgabe von Katharina Gossenreiter war, die bestehenden Prozesse im Unternehmen zu hinterfragen, Verbesserungen anzuregen und gemeinsam mit den Key-Usern der Bereiche und EDV-Verantwortlichen die Neustrukturierung mit optimierten Prozessen und Einführung eines ERP-Systems (Enterprise-Resource-Planning) zu gewährleisten. Parallel zur ERP-Einführung wurde an der Prozessstruktur gearbeitet. So wurde u.a. ein Produktentstehungsprozess erarbeitet, der es Kreisel Electric ermöglicht, flexibel an Aufgabenstellungen heranzugehen, aber gleichzeitig Qualitätsvorgaben auf Produkt- und Prozessebene sowie die Wirtschaftlichkeit sicherzustellen. Unterstützt wurde die Innovationsassistentin dabei von Dipl.-Ing. Markus Theine, der aus einem bewährten Industrieunternehmen zu Kreisel wechselte und sein langjähriges Know-How als Entwicklungsleiter einbringt.

Schritt für Schritt zur Industrie 4.0
„Für uns war das der erste Schritt Richtung Industrie 4.0, die Basis um sich zukünftig mit automatisierten und selbstlernenden Systemen beschäftigen zu können“, freut sich Markus Kreisel über den Erfolg des 2-jährigen Projekts, das mit nun strukturierten Prozessen ein schnelles Wachstum des Unternehmens ermöglicht. Dass in diese Richtung weitergearbeitet wird, dafür sorgt Katharina Gossenreiter in ihrem zukünftigen Tätigkeitsbereich bei Kreisel Electric. Sie ist u.a. damit beschäftigt, systematisch Bedarfe an IT-Unterstützung aufzuarbeiten und in Projekte zu überführen.

Über Kreisel Electric
Getrieben von der Vision, den elektrischen Antrieb in alle Bereiche der Mobilität zu integrieren, entwickelt und produziert die 2014 gegründete Kreisel Electric GmbH & Co KG der drei Brüder Johann, Markus und Philipp Kreisel die weltweit leichtesten und effizientesten Hochleistungs-Batterien. Die Projekte des Unternehmens reichen von der Ausstattung von E-Karts, PKW über Busse und LKW bis zu Booten und Flugzeugen. Auch stationäre Speicherlösungen werden entwickelt. Um der weltweiten steigenden Nachfrage nach den besonders leistungsfähigen Batterie-Lösungen des Mühlviertler Unternehmens gerecht zu werden und um Platz für die über 100 Mitarbeiter zu schaffen, eröffnete Kreisel Electric 2017 ein neues High-Tech Forschungs- und Entwicklungszentrum in Rainbach in Oberösterreich.
www.kreiselelectric.com

Über die Innovationsassistentin
Seit April 2016 hat die Jungakademikerin Katharina Gossenreiter die Kreisel Electric GmbH & Co KG bei der Strukturierung der internen Prozesse als Innovationsassistentin unterstützt. Die gebürtige Reichenthalerin studierte an der Technischen Universität München Technologie- und Managementorientierte BWL und konnte ihr Wissen bei Kreisel in die Praxis umsetzen. „Für mich war das Projekt eine einzigartige Gelegenheit einen umfassenden Einblick in den Aufbau des Unternehmens zu bekommen und diesen auch nachhaltig mitgestalten zu können. Jede Fortbildung über das Förderprogramm und jedes Treffen mit dem Berater öffnet einen neuen Blickwinkel auf die bearbeiteten Themen, ein essentieller Baustein zum Erfolg“, sagt Katharina Gossenreiter.


Foto: Martina Eckerstorfer

Martina Eckerstorfer

Projektmanagerin

Förderprogramm InnovationsassistentInnen/-beraterInnen für KMU; www.innovationsassistent.at

Mobil: +43-664-8481253
Tel.: +43-732-79810-5450